Herkunft von Objekten in nordrhein-westfälischen Sammlungen

 

Bei der Eröffnung der Wanderausstellung „Die Geschichte der Dinge“ im Museum Koenig haben wir die einführenden Worte von Ausstellungskuratorin Verena Burhenne vom LWL-Museumsamt für Westfalen aufgenommen.

Nahezu 50 Objekte aus über 40 nordrhein-westfälischen Museen und Archiven beleuchten in zehn Ausstellungskapiteln den Erwerb von Sammlungsgegenständen: „NS-verfolgungsbedingter und kriegsbedingter Kulturgutentzug“, „Judaika“, „Entartete Kunst“ bis hin zum Umgang mit Kulturgütern aus kolonialen Kontexten erläutern exemplarisch, wie legal die Stücke ins Museum kamen. Die Rolle von Sammlern und Mäzenen wird ebenfalls angesprochen.

Eine Wanderausstellung des LWL-Museumsamtes für Westfalen, in Kooperation mit dem LVR-Fachbereich Regionale Kulturarbeit, LVR-Museumsberatung. Mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaften in NRW.

Verwandte Artikel

  • LIB, Sonderausstellungen

    Glanzlichter 2021

    Sonderausstellung der Siegerbilder des internationalen und größten deutschen Naturfoto-Wettbewerbs im Museum Koenig in Bonn.

    Mehr erfahren
  • LIB, Museen, Wissensvermittlung

    „Regenwald-Verbrauchertisch“ – ein neues Ausstellungsmodul im Museum Koenig

    Ein neues multimediales und interaktives Ausstellungsmodul im LIB Museum Koenig stellt nun auf anschauliche Weise die Bezüge zwischen unserem eigenen alltäglichen Konsumverhalten und der Regenwald-Zerstörung her.

    Mehr erfahren
  • Sonderausstellungen, Unkategorisiert

    Preisverleihung zum Malwettbewerb „Natur beflügelt“ 2021

    Die 60 auserwählten Bilder sind bis zum 3. Oktober im Café des Museum Koenig zu sehen.

    Mehr erfahren