VorleseVergnügen im Zoologischen Museum in Hamburg

© Florian Steinkröger

 

Das Sommer-Lesefestival für Kinder und Jugendliche nahm seinen Anfang am Montag im Zoologischen Museum Hamburg. Als eine von insgesamt 34 Stationen konnten hier etwa 20 junge Zuhörerinnen und Zuhörer der spannenden Geschichte „Rabatz in Wabe 13“ von Autor Kai Pannen folgen. Noch bis Freitag finden überall in der Hansestadt Lesungen und Workshops statt.

Die sechste Ausgabe des Hamburger VorleseVergnügens ist im vollen Gange und startete im Zoologischen Museum vor ausverkauftem Publikum. Die Schülerinnen und Schüler wurden von Autor Kai Pannen in die magische Welt der Bienen entführt, von der sein aktuelles Buch „Rabatz in Wabe 13“ handelt: Biene Maxi fiebert ihrem Geburtstag entgegen – dem Tag, an dem sie endlich ein vollwertiges Mitglied des Stocks wird. Leider feiert ihr Volk diesen Anlass nicht, sodass Maxi Überzeugungsarbeit leisten und ihren eigenen Kopf durchsetzen muss.

© Florian Steinkröger

 

Nach der Lesung durften die jungen Zuhörerinnen und Zuhörer den Autor mit Fragen löchern und das eigentlich geschlossene Museum auf eigene Faust erkunden. Aus den Sammlungen des Hamburger LIB-Standorts wurde zudem auch echte Bienenpräparate gezeigt, die aus dem Vormittag nicht nur eine kurzweilige, sondern auch lehrreiche Veranstaltung machten. Aufgrund der aktuellen Situation sind die Plätze innerhalb der Reihe knapp und heiß begehrt. Sämtliche Stationen des Vorlesevergnügens sind bereits ausverkauft.

Verwandte Artikel

  • Museen

    Das Braunkehlchen zieht ins Museum der Natur Hamburg

    Wie schon im Jahr 1987, ehren wir auch in diesem Jahr das Braunkehlchen und wollen mit unserer Vitrine zugleich auf die Gefährdungen aufmerksam machen, die unseren Vogel des Jahres 2023 bedrohen.

    Mehr erfahren
  • Forschung, Museen, Pressemitteilung

    Studie belegt Kollision von Finnwal mit Schiff

    Finnis imposanter Schädel mit der mächtigen Schulterpartie ist im Foyer des Museums der Natur Hamburg nicht zu übersehen. Wer genau hinschaut, erkennt am Schulterblatt des Finnwals allerlei ungewöhnlich knubbelige Verwachsungen.

    Mehr erfahren
  • LIB, Museen, Wissensvermittlung

     Museum Koenig eröffnet „Regenwald – Das Kronendach“ und „Regenwald im Netzwerk“ 

    Mit den aufwändigsten Arbeiten, die das Museum Koenig Bonn seit seiner Eröffnung im Jahre 1934 betrieben hat, zeigt die Schau die Bedeutung des tropischen Regenwalds.

     

    Mehr erfahren