Grüter-Preis für Wissenschaftsvermittlung geht an Martin Husemann

Martin Husemann in der entomologischen Sammlung am Museum der Natur Hamburg. © LIB, Merker

 

Martin Husemann wird mit dem „Werner und Inge Grüter-Preis 2022“ ausgezeichnet. Der Insektenforscher am Museum der Natur Hamburg des LIB wird sowohl für seine Arbeit zur Vermittlung von Wissen zum Biodiversitätswandel und dem Insektensterben, speziell durch seine Mitarbeit als Kurator und wissenschaftlicher Projektleiter an der Wanderausstellung „Facettenreiche Insekten – Vielfalt, Gefährdung, Schutz“, als auch für die Etablierung des Fundstellenportals „Neobiota-Nord“ geehrt. Die Verleihung findet am 19. Oktober 2022 im Münchener Museum Mensch und Natur statt.

Mit dem Preisgeld, das auf 10.000 Euro dotiert ist, unterstützt Dr. habil. Martin Husemann, Leiter der Sektion Hemimetabola & Hymenoptera am Leibniz-Institut zur Analyse des Biodiversitätswandels (LIB), direkt ein neues Projekt für eine insektenfreundliche Begrünung von Schulhöfen: „Ich freue mich sehr über diese Anerkennung unserer Arbeit und möchte so meinen Gewinn direkt dafür einsetzen, die Insektenfauna in Hamburg besser zu verstehen und dadurch weiter zu schützen, dass wir Schülerinnen und Schüler über Biodiversität aufklären und sie direkt in einem Projekt involvieren“, sagt Husemann. Ohne das gesamte Ausstellungsteam des LIB, und vor allem Dr. Lioba Thaut (Leiterin Ausstellungen), Frithjof Leopold (Koordination), Anne Merker (Texte, Recherche) und Dr. Viktor Hartung (Konzeption) sei die Wanderausstellung und damit die Ehrung nicht möglich gewesen.

Bereits seit 1994 zeichnet der „Werner und Inge Grüter-Preis“ Arbeiten aus, die sich thematisch mit Evolution, Paläontologie, Meeresbiologie, Botanik oder Kosmologie beschäftigen und mit ihren Inhalten eine breite Masse außerhalb des Forschungskosmos erreichen. Von der Ausstellung über ein Begleitbuch bis hin zu einer Website, fand das Team hinter „Facettenreiche Insekten“ gleich mehrere Wege, die Öffentlichkeit auf Vielfalt, Gefährdung und Schutz von Insekten aufmerksam zu machen. Die Jury bestehend aus Prof. Dr. Gerhard Haszprunar, Prof. Dr. Matthias Glaubrecht, Dr. Michael Apel, Dr. Eva-Maria Natzer, Dr. med. Herbert Pfaffinger begründet ihre Entscheidung wie folgt:

„Seit Beginn seiner wissenschaftlichen Karriere war es Martin Husemann immer ein Anliegen, die Bedeutung der Insekten für die Bewahrung von Ökosystemen auch an die breite Öffentlichkeit zu vermitteln. Eine ganze Reihe einschlägiger Publikationen zeugt von diesem populärwissenschaftlichen Ansatz. „Facettenreiche Insekten“ (…) bringt dies nun in besonders eindrucksvoller Art und Weise an das interessierte Publikum aller Altersstufen. Man erfährt aus erster Hand, warum Vielfalt, Gefährdung und Schutzmaßnahmen der Insekten auch für das Wohlergehen der Menschheit der gesamten Erde von überragender Bedeutung sind. Besonderer Wert wird daraufgelegt, die verschiedenen Forschungsansätze, aber auch den Wert des so oft geschmähten und gering geachteten Sammelns von Privatforschern (Citizen Scientists) zu diesem Thema zu vermitteln und zu erklären“.

Die Wanderausstellung „Facettenreiche Insekten – Vielfalt, Gefährdung, Schutz“ tourt in zweifacher Ausführung durch ganz Deutschland. Aktuell ist sie im Museum für Natur und Umwelt in Lübeck und im Übersee-Museum in Bremen zu sehen. Alle Ausstellungsorte sind auch auf der Website zur Ausstellung, auf proinsekt.de zu finden. Auf dem Portal neobiota-nord.de können gebietsfremde Arten Norddeutschlands gemeldet werden. Das begleitende Buch zur Ausstellung gibt es unter anderem hier zu kaufen.

Mehr Infos zum Preis: https://grueter-stiftung.de/ 

Auszug aus dem Buch:

Verwandte Artikel

  • Forschung, Pressemitteilung

    Vera Prenzel gewinnt Ideenwettbewerb „Products for the Future“

    Der Gewinn ermöglicht die Entwicklung der Idee, einer Schutzhülle für kleine Audiorekorder für die Feldarbeit, bis zum ersten Prototypen.

    Mehr erfahren
  • Forschung, Wissensvermittlung

    Buchpräsentation von „A Guide to the Tadpoles of Borneo“

    Borneo ist die drittgrößte Insel der Welt und Heimat zahlreicher Tier- und Pflanzenarten, die es nur dort zu finden gibt.

    Mehr erfahren
  • Forschung, LIB, Pressemitteilung

    Paneuropäische Genomforschung soll weltweit die biologische Vielfalt retten

    Expertinnen und Experten aus ganz Europa starten heute mit vereinten Kräften das paneuropäische Konsortium “Biodiversity Genomics Europe (BGE)”.

    Mehr erfahren