Fragebogen: Wencke Krings

Ihr Titel, Name, Arbeitsort (Bonn oder Hamburg)
Dr. Wencke Krings, Hamburg

Was ist Ihre derzeitige Position/Funktion an unserem Institut?
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, ztm (Zentrum für Taxonomie und Morphologie)

Stichworte:
Funktionsmorphologie, Biomechanik, Fütterung

Können Sie bitte Ihre Forschungsarbeit in allgemeinen Worten beschreiben?
Ich interessiere mich für die Biomechanik der Ernährungsstrukturen von Wirbellosen und konzentriere mich hauptsächlich auf Mollusken, da sie das zweit- bis drittgrößte Phylum darstellen. Ihre Vielfalt, insbesondere die der Schnecken und Nacktschnecken, geht mit der Etablierung verschiedener ökologischer Nischen einher, einschließlich der Nahrungssuche nach verschiedenen Nahrungsarten. Mein Hauptforschungsinteresse gilt den biomechanischen Prinzipien ihres Fressapparats und ihren Anpassungen an die bevorzugte Nahrung. Das Wissen über die biomechanischen Zwänge wird zu unserem Verständnis der evolutionären Prozesse in der Molluskenentwicklung beitragen, die zu ihrer Artenvielfalt geführt haben. Meine Studenten und ich haben keine Modellorganismen; wir arbeiten an verschiedenen Molluskenarten, die im Ozean, in Meeren, Flüssen und an Land leben. Während meiner Arbeit im Zoologischen Museum Hamburg und in meinen studentischen Lehrveranstaltungen an der Universität Hamburg integriere ich meine Themen oft in den Transfer aktueller Forschung und Methodik.

In welchen Ländern haben Sie gearbeitet und/oder Ihre Forschungsprojekte durchgeführt?
Deutschland, Spanien

Für weitere Informationen und/oder Social Media klicken Sie bitte hier:
https://hamburg.leibniz-lib.de/uebercenak/mitarbeiter/krings.html
https://www.researchgate.net/profile/Wencke-Krings

Haben Sie eine Empfehlung für junge Wissenschaftlerinnen in Ihrem Fachgebiet?
Es ist sehr wichtig, dass man sein Thema liebt. Man verbringt viel Zeit und Energie mit den Projekten, daher ist es wichtig, dass man an etwas arbeitet, das einen wirklich interessiert.

-Zurück zum Artikel-