Fragebogen: Katja Waskow

Ihr Titel, Name, Arbeitsort (Bonn oder Hamburg)
Dr. Katja Waskow, Bonn

Was ist Ihre derzeitige Position/Funktion an unserem Institut?
Koordination, Personalrat für das Projekt FörTax, zwt (Zentrum für Wissenschafts- und Technologietransfer)

Stichworte
Knochenhistologie, ausgestorbene Taxa und Öffentlichkeitsarbeit

Können Sie bitte Ihre Forschung in allgemeinen Worten beschreiben?
Mein Hauptinteresse gilt dem Verständnis der Lebensgeschichte ausgestorbener Taxa. Vor allem Sauropoden, die größten Tiere, die jemals auf dem Land lebten, faszinieren mich. Die Rippenhistologie kann uns viel über die Lebensgeschichte ausgestorbener Lebewesen verraten. So haben wir uns bereits die Rippenhistologie mehrerer ausgestorbener Arten angesehen, darunter Mosasaurier, T-Rex, Meereskrokodile und viele andere. Neben meiner paläontologischen Arbeit schlägt mein Herz für die Museumspädagogik und die Verbreitung von wissenschaftlichem und taxonomischem Wissen, was meine Kollegen und ich mit dem FörTax-Projekt anstreben.

In welchen Ländern haben Sie gearbeitet und/oder Ihre Forschungsprojekte durchgeführt?
Europa (hauptsächlich: Deutschland, Portugal, Schweiz), Nordamerika (USA), Afrika (Nigeria)

Für weitere Informationen und/oder soziale Medien klicken Sie bitte hier:
https://bonn.leibniz-lib.de/de/zfmk/katja-waskow
https://foertax.de
https://www.researchgate.net/profile/Katja-Waskow

Haben Sie eine Empfehlung für junge Wissenschaftlerinnen in Ihrem Fachgebiet?
Vertrauen Sie sich selbst und lieben Sie, was Sie tun, und nehmen Sie Ablehnungen nicht zu ernst. Vielleicht ist es einfach nicht der richtige Zeitpunkt. Versuchen Sie, so viele praktische Erfahrungen wie möglich zu machen, um Berufserfahrung zu sammeln, und geben Sie niemals auf, wenn es das ist, was Sie wirklich tun wollen.

-Zurück zum Artikel-