Fragebogen: Eva Meyers

Ihr Titel, Name, Arbeitsort (Bonn oder Hamburg)
MSc, Eva Meyers, Bonn

Was ist Ihre derzeitige Position/Funktion an unserem Institut?
Doktorand, ztm (Zentrum für Taxonomie und Morphologie)

Stichworte:
Haie, Ökologie, Naturschutz

Können Sie bitte Ihre Forschung in allgemeinen Worten beschreiben?
Mein Hauptanliegen ist es, Wissenschaft für den Naturschutz zu betreiben. Ich habe das Angel Shark Project (eine Zusammenarbeit zwischen der Universität von Las Palmas de Gran Canaria, dem Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig und der Zoological Society of London) mitbegründet, um die Zukunft der vom Aussterben bedrohten Engelshaie in ihrem gesamten Verbreitungsgebiet zu sichern. Wir haben uns von den Kanarischen Inseln, wo das Projekt begann, auf andere Gebiete im Nordostatlantik und im Mittelmeer ausgedehnt. Im Rahmen meiner Forschung untersuche ich die Ökologie und Biologie der Haie mit Hilfe verschiedener Instrumente (Bürgerforschung, Markierung, Genetik usw.). Diese Informationen nutzen wir dann, um Schutz- und Bewirtschaftungsstrategien zu entwickeln.

In welchen Ländern haben Sie gearbeitet und/oder Ihre Forschungsprojekte durchgeführt?
Spanien (Kanarische Inseln), Libyen, Griechenland, Kroatien, Vereinigtes Königreich

Für weitere Informationen und/oder soziale Medien klicken Sie bitte hier:
https://angelsharkproject.com/
https://www.researchgate.net/profile/Eva-Meyers
https://angelsharknetwork.com/
Twitter: @angelshark2014
Facebook: @angelsharkproject

Haben Sie eine Empfehlung für junge Wissenschaftlerinnen in Ihrem Fachgebiet?
Probieren Sie so viele Dinge wie möglich aus, fühlen Sie sich nicht „zu qualifiziert“, um Feldarbeitsgeräte zu reinigen, seien Sie aufgeschlossen und haben Sie keine Angst, Ihr eigenes Projekt/Ihre eigene Initiative zu starten! Wenn du wirklich an dich und deine Arbeit glaubst, werden sich die Dinge von selbst regeln. Lassen Sie sich NIEMALS von anderen herabsetzen oder sagen, dass Ihre Ideen zu ehrgeizig sind.

-Zurück zum Artikel-